Dienstags Fünfzehn

Freude herrscht! Dienstags Fünfzehn ist wieder da und sieht besser aus als je zuvor! Im ersten Teil werden dir die Bücher in fünfzehn Wörtern oder weniger plus Bild vorgestellt, im zweiten findest du Dienstags Fünfzehn in gewohnter Form. Und wer jetzt jammert, weil alles früher immer besser war, dem sage ich nur: Früher war nicht alles besser, früher war nur alles früher (Peach Weber in FOCUS Blind Date auf Radio SRF 3).

  1. Nineteen Eighty-Four von George Orwell
    Totale Überwachung 1984 – oder wollte George Orwell von 2013 schreiben?
  2. Garp und wie er die Welt sah von John Irving
    Siehe Buchtitel.
  3. Ein einfacher Mord von Jeffery Deaver
    Nur für Deaver-Fans.
  4. Die Geschichte von Herrn Sommer von Patrick Süskind
    Ein älterer Erzähler erinnert sich an seine Kindheit.
  5. Als Durante kam von Andrea De Carlo
    Pietro und Astrid und Durante.

Dienstags Fünfzehn

Dienstags Fünfzehn  heiss geliebt und höchst umstritten… In dieser Ausgabe wagen wir uns an englischsprachige Literaten.

  1. Der Rabe von Edgar Allan Poe
    Sprach der Rabe: Nimmermehr.
  2. Der alte Mann und das Meer von Ernest Hemingway
    Ein Leben zwischen Sieg und Niederlage, ein Kampf zwischen Mensch und Natur.
  3. Farm der Tiere von George Orwell
    Alle Tiere sind gleich, aber manche sind gleicher.
  4. Wilde Nächte von Emily Dickinson
    Ein einsames Leben, der Wilde Westen, eine geniale Frau.
  5. Die Korrekturen von Jonathan Franzen
    Eine Familie im Niedergang.