… und dann kam ein Blogpost

Der Januar ist bald vorbei und ich habe bisher im Jahr 2014 erst einen Beitrag verfasst. Hatte Semesterprüfungen (alles tiptop), absolviere gerade meinen Grundkurs als Betreuer im Zivilschutz (spannender als gedacht) und nahm mir einfach keine Zeit für meinen Blog (Windstille). Doch jetzt wird alles besser, jetzt sitze ich vor meiner Tastatur und denk-schreibe diesen Post.

Dem HC Lugano geht es gut, aktuell auf Platz 3 der National League A und nur noch fünf Spiele bis zu den Playoffs. Die Mannschaft überzeugt und macht Freude. Viel wichtiger sind aber momentan die Olympischen Winterspiele in Sotschi. Natürlich hoffe ich auf viele Medaillen für die Schweiz, vor allem aber auch auf eine Medaille im Eishockey (auch wenn dies schwierig werden dürfte).

Bücher lese ich auch regelmässig, in der letzten Zeit war aber kein besonders bemerkenswertes darunter. Meine Buchtipps sollen ja auch wirkliche Tipps bleiben und keine einfache “What I’m Reading”-Liste werden. Der nächste Buchtipp kommt bestimmt. In diesem Sinne, auf Wiederlesen bei pascalwiederkehr.com.

Buchtipp: Die Heimkehr: Teil 1 – Einer zu viel

Die Heimkehr: Teil 1 - Einer zu viel
Die Heimkehr: Teil 1 – Einer zu viel

Die Zeiten der Jäger und Sammler sind vorbei. Der unglaubliche technologische Fortschritt der Menschheit erleichtert nicht nur das Leben, er ermöglicht uns auch, uns stetig weiterzuentwickeln. Stolz blicken wir auf Jahrzehnte und Jahrhunderte voller Innovation und Erfolg zurück. Schattenseiten wie Hungersnöte und Krieg werden von Visionen der Zukunft überstrahlt. Doch haben wir diese Errungenschaften alleine uns zu verdanken? Was wäre, wenn noch jemand anderes die Hände im Spiel hätte?

Die Heimkehr: Teil 1 – Einer zu viel erzählt von einer bisher unbekannten Macht. Vor Jahrtausenden stürzten Aurumer mit ihrem Raumschiff auf der Erde ab. Unglücklicherweise fanden sie dort ausschliesslich primitiv lebende Menschen vor, welche ihnen bei der Reparatur nicht helfen konnten. Um trotzdem an die nötigen Ressourcen zu gelangen, peitschten sie die Menschheit zu immer ungeahnteren Entwicklungssprüngen an. Im 21. Jahrhundert stehen sie endlich, dank einer vom CERN entwickelten Technologie, vor ihrer Heimkehr. Doch plötzlich tauchen Probleme auf. Während die Elite der Menschheit die Ausserirdischen nicht gehen lassen will, werden auch innerhalb der Aurumer Intrigen geplant.

Peter Georgas Frey hat mit Die Heimkehr: Teil 1 – Einer zu viel ein Werk im Stil von Autoren wie Dan Brown geschrieben. Es ist sehr unterhaltsam und liest sich angenehm, persönlich werden mir aber teilweise zu viele “Verschwörungstheorien” angeschnitten und bisher – zumindest im ersten Teil – noch nicht wirklich ausgearbeitet. Besonders positiv gefallen haben mir die Hauptfiguren, weil sie gut herausgearbeitet wurden und deshalb auch gewisse (positive oder negative) Gefühle erzeugten.

Dem bisher wenig bekannten Autoren Peter Georgas-Frey ist mit Die Heimkehr: Teil 1 – Einer zu viel ein spannendes Buch gelungen. Der einzige Wermutstropfen ist, dass ich es in wenigen Stunden verschlungen habe und jetzt auf den zweiten Teil warten muss.

Die Heimkehr: Teil 1 – Einer zu viel kann bei Amazon als Taschenbuch oder als Kindle Edition gekauft werden.

Details
Autor: Peter Georgas-Frey
Erstausgabe: 2013

Dienstags Fünfzehn

Dienstags Fünfzehn – heiss geliebt und höchst umstritten… In dieser Ausgabe wagen wir uns an Bücher, welche ich in den nächsten Wochen lesen werde. Wer weiss, ob sie zu empfehlen sind – habt ihr sie eventuell bereits gelesen? Ich habe mich, für die maximal fünfzehn Worte, auf die Klappentexte verlassen müssen.

  1. Erbarmen von Jussi Adler-Olsen
    Carl Mørck ist einfach alles egal.
  2. Die Revolte von Peter Georgas-Frey
    Reiseziel Sontland.
  3. Koma von Jo Nesbø
    Er ist nicht tot. So viel dazu.
  4. Der Heckenritter von Westeros: Das Urteil der Sieben von George R.R. Martin
    Damit die Wartezeit verkürzt wird.
  5. Das glühende Grab von Yrsa Sigurðardóttir
    Was ein Vulkanausbruch verdeckte, kann man auch wieder ausgraben.

Dienstags Fünfzehn

Freude herrscht! Dienstags Fünfzehn ist wieder da und sieht besser aus als je zuvor! Im ersten Teil werden dir die Bücher in fünfzehn Wörtern oder weniger plus Bild vorgestellt, im zweiten findest du Dienstags Fünfzehn in gewohnter Form. Und wer jetzt jammert, weil alles früher immer besser war, dem sage ich nur: Früher war nicht alles besser, früher war nur alles früher (Peach Weber in FOCUS Blind Date auf Radio SRF 3).

  1. Nineteen Eighty-Four von George Orwell
    Totale Überwachung 1984 – oder wollte George Orwell von 2013 schreiben?
  2. Garp und wie er die Welt sah von John Irving
    Siehe Buchtitel.
  3. Ein einfacher Mord von Jeffery Deaver
    Nur für Deaver-Fans.
  4. Die Geschichte von Herrn Sommer von Patrick Süskind
    Ein älterer Erzähler erinnert sich an seine Kindheit.
  5. Als Durante kam von Andrea De Carlo
    Pietro und Astrid und Durante.