Zuerst Twisted River und dann die Heimkehr

Hurra, endlich ist es da: Die vollständige Ausgabe von «Die Heimkehr» wurde mir auf wundersame Weise von Amazon geliefert. Ursprünglich wollte der Autor Peter Georgas-Frey das Buch als Trilogie veröffentlichen (Buchtipp: Die Heimkehr: Teil 1 – Einer zu viel), hat sich dann aber umentschieden. Ich freue mich auf alle Fälle schon auf die Gesamtausgabe, die ich mir direkt nach meiner Lektüre von «Letzte Nacht in Twisted River» von John Irving zu Gemüte führen werde.

Geniesst die letzten August-Tage dieses (viel zu kühlen) Sommers.

Buchtipp: Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert

Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert
Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert

Für den jungen Schriftsteller Marcus Goldman, der nach seinem äusserst erfolgreichen Erstlingswerk an einer Schreibblockade leidet, scheint sein alter Mentor Harry Quebert die letzte Rettung. Dieser hatte mit dem Werk «Der Ursprung des Übels» selbst vor vielen Jahren den Schriftsteller-Olymp bestiegen und lebte in der amerikanischen Kleinstadt Aurora, New Hampshire. Als er bei Quebert zu Besuch ist, stöbert Goldman auf der Suche nach Inspiration in dessen privaten Unterlagen. Erschreckt stösst er auf Hinweise, dass Quebert im Jahre 1975, damals 34-jährig, eine Affäre mit der 15-jährigen Nola Kellergan hatte. Nola verschwand im August 1975 spurlos – was die ganze Sache noch brisanter macht. Als ihr verwester Körper plötzlich in Queberts Garten gefunden wird, muss Goldman handeln. Um seinen Freund vor der Todesstrafe zu bewahren, beginnt er den Fall neu aufzurollen. Unter dem Druck seines Verlegers, welcher endlich ein neuen «Goldman» will, entscheidet er sich dafür, die Ehre Queberts durch ein neues Buch reinzuwaschen.

Der Genfer Joël Dicker, selbst noch ein junger Schriftsteller, hat mit «Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert» den Überraschungserfolg der letzten Jahre geschrieben. Es ist nach «Les derniers jours de nos pères» sein bisher zweites Werk, wurde mittlerweile in über 30 Sprachen übersetzt und im Mai auch in den USA veröffentlicht. «La Vérité sur l’Affaire Harry Quebert» erschien 2012 auf Französisch und heimste den «Grand Prix du Roman der Académie Française» und den «Prix Goncourt des Lycéens» ein. Das Buch ist durchgehend spannend und bietet die eine oder andere unerwartete Wendung. Wen die über 700 Seiten abschrecken, den kann ich an dieser Stelle getrost beruhigen: Das Buch liest sich praktisch von selbst.

Klappentext
Es ist der Aufmacher jeder Nachrichtensendung. Im Garten des hochangesehenen Schriftstellers Harry Quebert wurde eine Leiche entdeckt. Und in einer Ledertasche direkt daneben: das Originalmanuskript des Romans, mit dem er berühmt wurde. Als sich herausstellt, dass es sich bei der Leiche um die sterblichen Überreste der vor 33 Jahren verschollenen Nola handelt und Quebert auch noch zugibt, ein Verhältnis mit ihr gehabt zu haben, ist der Skandal perfekt. Quebert wird verhaftet und des Mordes angeklagt. Der einzige, der noch zu ihm hält, ist sein ehemaliger Schüler und Freund Marcus Goldman, inzwischen selbst ein erfolgreicher Schriftsteller. Überzeugt von der Unschuld seines Mentors – und auf der Suche nach einer Inspiration für seinen nächsten Roman – fährt Goldman nach Aurora und beginnt auf eigene Faust im Fall Nola zu ermitteln …

Details
Autor: Joël Dicker
Verlag: Piper
Erstausgabe: 2013

Hörbuchtipp: Doctor Sleep

Hörbuchcover Doctor Sleep Stephen KIng
Doctor Sleep

Dan Torrance scheint sein Leben nicht mehr in den Griff zu kriegen. Die Ereignisse im Hotel Overlook konnte er noch nicht abschütteln, zudem ist er ein Alkoholiker und versucht die bösen Träume zu ertränken. Der Alkohol unterdrückt auch sein Shining, was ihm gerade recht zu kommen scheint. Nach jahrelanger Wanderschaft von Kneipe zu Kneipe, findet er in einer Kleinstadt in New Hampshire aber dann doch endlich etwas Ruhe. Er geht zu den Anonymen Alkoholikern und seine Shining-Fähigkeiten erwachen dank der Nüchternheit wieder. Was für ihn Fluch und Segen ist, brauchen andere zum Überleben. Ein Geheimbund, getarnt als Touristen und Rentner, reist in Wohnmobilen durch die USA, um Kindern ihr Shining auszusaugen. Als sie auf das Mädchen Abra Stone stossen, deren Steam, wie er im Fachjargon der Kindermörder heisst, beinahe aus den Ohren quillt, muss sich Dan auf seine Kindheit besinnnen.

Stephen King hat mit Doctor Sleep eine schaurige Fortsetzung seines Erfolgsromans Shining geschrieben. Das Wiedersehen mit dem Hotel Overlook und mit den alten Geistern klappt sehr gut. Doctor Sleep ist spannend, gruslig und somit empfehlenswert. Schade ist nur, dass der Autor viele Probleme, auf die Dan Torrance trifft, einfach mit der paranormalen Fähigkeit wegwischen konnte. Es gibt keine schwierigen Situationen, weil vor allem Abra Stone – gerade verglichen mit der Wohnmobil-Sekte – Kräfte im Stil von Superman hat. Bei Videospielen müssten die Entwickler jetzt wohl am Balancing arbeiten.

Die Hörbuchversion von Doctor Sleep wird von David Nathan gelesen. Er macht seine Arbeit hervorragend. Verfügbar ist es auf CD und auch als Download bei audible.de.

Beschreibung / “Klappentext” (audible.de)
Auf Amerikas Highways ist eine mörderische Sekte unterwegs. Sie hat es auf Kinder abgesehen, die das Shining haben. Stephen King kehrt zu den Figuren und Szenerien eines seiner berühmtesten Romane zurück: Der Dreirad fahrende kleine Danny, der im Hotel Overlook so unter seinem besessenen Vater hat leiden müssen, ist erwachsen geworden. Aber die Vergangenheit lässt ihn nicht los, und wieder gerät er in einen Kampf zwischen Gut und Böse. Die zwölfjährige Abra hat das Shining. Kann er sie retten?

Details
Autor: Stephen King
Sprecher: David Nathan
Verlag: Random House Audio

… und dann kam ein Blogpost

Der Januar ist bald vorbei und ich habe bisher im Jahr 2014 erst einen Beitrag verfasst. Hatte Semesterprüfungen (alles tiptop), absolviere gerade meinen Grundkurs als Betreuer im Zivilschutz (spannender als gedacht) und nahm mir einfach keine Zeit für meinen Blog (Windstille). Doch jetzt wird alles besser, jetzt sitze ich vor meiner Tastatur und denk-schreibe diesen Post.

Dem HC Lugano geht es gut, aktuell auf Platz 3 der National League A und nur noch fünf Spiele bis zu den Playoffs. Die Mannschaft überzeugt und macht Freude. Viel wichtiger sind aber momentan die Olympischen Winterspiele in Sotschi. Natürlich hoffe ich auf viele Medaillen für die Schweiz, vor allem aber auch auf eine Medaille im Eishockey (auch wenn dies schwierig werden dürfte).

Bücher lese ich auch regelmässig, in der letzten Zeit war aber kein besonders bemerkenswertes darunter. Meine Buchtipps sollen ja auch wirkliche Tipps bleiben und keine einfache “What I’m Reading”-Liste werden. Der nächste Buchtipp kommt bestimmt. In diesem Sinne, auf Wiederlesen bei pascalwiederkehr.com.